»Die Welt für Mütter & Väter gerechter und leichter mit dem Job vereinbar zu machen — das ist meine Mission.«

Über mich

Als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht berate ich seit über 10 Jahren Eltern zu allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen.

Einer der Schwerpunkte meiner Arbeit ist die außergerichtliche und gerichtliche Rechtsvertretung  im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und Wiedereinstieg. Darüber hinaus berate ich auch Unternehmen, die familienfreundlicher werden möchten.

Seit der Geburt meiner Kinder ist es mir ein großes Anliegen Eltern in leicht verständlicher Sprache über Ihre Recht aufzuklären. Ich schreibe regelmäßig Beiträge für Eltern in sozialen Netzwerken und Gastbeiträge in Print und Online. Als Expertin werde ich regelmäßig für Zeitungsartikel interviewt, auch vor der Kamera, zum Beispiel für Stern.tv, Frühstücksfernsehen und dem Morgenmagazin. Besonderen Spaß machen mir kontroverse Diskussionen zu familienpolitischen Themen als Speakerin auf Panels.

Es ist mir zudem ein großes Bedürfnis auf Rechtslücken hinzuweisen und politische Diskussionen für eine verbesserte Familienpolitik anzustoßen. Vor diesem Hintergrund habe ich zwei erfolgreiche Petitionen eingereicht. Mit der Initiative #proparents erfolgte gemeinsam mit dem Magazin Brigitte eine Medienkampagne und Petition zur Einführung eines neuen Diskriminierungsmerkmals »Fürsorgeverantwortung«. 2023 folgte mit #elterngeldhoch eine Petition für die Erhöhung des seit 2007 bzw. 1986 (Westdeutschland) nicht erhöhten Elterngeldes.

2017 erschien mein Buch »Don’t worry, be Mami« – ein Rechtsratgeber für Eltern anhand von Fällen, die aus dem Leben gegriffen sind.

Auf der Suche nach dem perfekten Kitaplatz für meinen Sohn habe ich 2016 zudem Coworking Toddler – ein Ort für echte Vereinbarkeit mitgegründet. 2018 wurde das Konzept, das einen Coworking Space mit einer Kita verbindet, im Rahmen des von der Bundesregierung und der Deutschen Wirtschaft kuratierten Wettbewerbes »Land der Ideen«, als Ort der Zukunft ausgezeichnet.

Arbeit & Projekte

KLAGEEINREICHUNG FAMILIENSTARTZEIT

Die im Koalitionsvertrag versprochene Familienstartzeit, eine 10tägige bezahlte Auszeit für Väter nach der Geburt, wurde trotz entsprechende EU-Richtlinie aus dem Jahr 2019 nicht in Deutsches Recht umgesetzt.
 
Gemeinsam mit Rechtsanwalt Prof. Dr. Remo Klinger vertrete ich in einem Präzedenzfall einen Vater, der am 21.02.204 Klage beim Landgericht Berlin eingereicht hat. Er klagt auf Schadensersatz, nachdem er seinen Urlaub verbraucht hat, um 10 Tage nach der Geburt bei seiner Famiie sein zu können. 
 
Du bist Vater und hast Interesse ebenfalls Klage einzureichen und möchtest regelmäßige Updates zum laufenden Fall haben?
Weitere Infos

Du suchst weitere Infos zur Familienstartzeit-Klage? Hier findest du alle FAQs.

Kanzlei Runge

Seit 2005 arbeite ich mit großer Leidenschaft als Anwältin, spezialisiert auf Arbeitsrecht für Eltern. Ich berate hauptsächlich Arbeitnehmer:innen, aber auch familienfreundliche Unternehmen und vertreten deren Interessen gerichtlich sowie außergerichtlich. Meine Tätigkeit ist darauf gerichtet stets zielorientierte und zugleich wirtschaftlich optimierte Lösungen zu finden, die sich immer an den Bedürfnissen meiner Mandant:innen orientieren.

 

Neben der Prüfung der Rechtslage im konkreten Fall liegt ein großer Schwerpunkt meiner Arbeit darin, erfolgreiche Strategien zu entwickeln und meine Mandant:innen bei der Gesprächsführung gegenüber ihrem Arbeitgeber:in zu unterstützen. Eine individuelle Beratung sowie der Aufbau einer vertrauensvollen, dauerhaften und erfolgreichen Mandantenbeziehung steht für mich immer Mittelpunkt. Ebenso profitieren Unternehmen von einer zielorientierten Beratung hin zu mehr Familienfreundlichkeit.

Sandra Runge in der Presse

#proparents und #elterngeldhoch

Im Januar 2021 habe ich die Initiative #proparents mitgegründet und gemeinsam mit dem Magazin »Brigitte« eine Petition eingereicht, die über 51.000 Personen unterzeichnet haben. Wir fordern die Aufnahme des Diskriminierungsmerkmals »Elternschaft« in § 1 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG). Die Schließung der Rechtslücke wurde Bestandteil des Koalitionsvertrages. Eine Reform des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz und die Erweiterung des Katalogs der Diskriminierungsmerkmale wird aktuell im Bundesjustizministerium erarbeitet.
 
2023 folgte eine weitere Petition zur Erhöhung des Elterngeldes unter dem Hashtag #elterngeldhoch, die über 51.000 Personen unterzeichnet haben. 
 
Mir ist es wichtig mit meiner rechtlichen Expertise und Erfahrung dazu beizutragen einen öffentlichen Dialog in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum Thema Diskriminierung von Eltern, insbesondere in der Arbeitswelt, anstoßen. Ich möchte mit langjährigen und vielfältigen Erfahrung dazu  beitragen, dass Unternehmen familienfreundlicher werden und sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Eltern im Spagat zwischen Familie und Beruf verbessern. 
#proparents in der Presse

Coworking Toddler denkt Kinderbetreuung ganz neu, um Familien endlich echte, gelebte Vereinbarkeit zu ermöglichen.

Das Konzept verbindet Beruf und Kinderbetreuung: Bei Coworking Toddler können Eltern in einem professionellen Umfeld konzentriert arbeiten, während ihre Kinder nebenan in der Kita liebevoll betreut werden.

 

Der erste Standort wurde 2016 Berlin-Prenzlauer Berg eröffnet, der zweite 2019 in Berlin-Neukölln. Coworking Toddler schafft den Raum für besseres Arbeiten und mehr Familienleben – davon profitieren alle: Kinder, Eltern und Arbeitgeber.

 

2018 wurde das Konzept im Rahmen des von der Bundesregierung und der Deutschen Wirtschaft kuratierten Wettbewerbes »Land der Ideen«, als Ort der Zukunft ausgezeichnet.

Coworking Toddler in der Presse

Der Blog Smart Mama ist ein Ort, für Eltern, insbesondere Mütter, um sich über Elternrechte im Job zu informieren.

Auf meinem Blog Smart Mama, den ich 2013 ins Leben gerufen habe, erkläre ich komplizierte rechtliche Zusammenhänge aus Eltern-Perspektive. Ziel ist, Mütter und Väter bei der Geltendmachung ihrer Rechte zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, die ihnen zustehenden Rechte besser zu verstehen.

 

Aufhänger sind dabei alle Rechtsfragen, die mir im alltäglichen Wahnsinn zwischen Kita, Schule, Anwaltskanzlei und Gerichtsverhandlung begegnen oder an mich herangetragen werden.

 

Smart Mama dient durch die Kommentierungsfunktion gleichzeitig als Plattform für den Austausch von Eltern untereinander. Die dazugehörigen Social Media Kanäle ermöglichen zusätzlichen einen engen Kontakt mit der Community.

»Glückwunsch zum Baby, sie sind gefeuert«
erschienen bei Eden Books

Kündigungen nach der Elternzeit, weniger Gehalt beim Wiedereinstieg, abwertende Bemerkungen bei Fehlzeiten aufgrund eines kranken Kindes –  solche Fälle häufen sich laut der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. 

 

In diesem Buch zeige ich zusammen mit der Journalistin Karline Wenzel anhand von Fallbeispielendie Vielzahl der Benachteiligungen von Eltern in der Arbeitswelt auf. Neben der Analyse enthält es viele Tipps wie man sich im Diskriminierungsfall verhalten sollte. Das Buch zeigt darüber hinaus auch Wege auf, wie Betriebe elternfreundlicher werden können, zudem werden Forderungen an die Politik formuliert.

Lesungen

»Don’t worry be Mami«, erschienen im Blanvalet-Verlag

Das Buch ist ein Rechtsratgeber für Eltern, ganz ohne Juristenkauderwelsch und beruhend auf Beispielfällen aus dem wahren Leben. Im Fokus stehen hauptsächlich die Themen Elternzeit, Elterngeld und Wiedereinstieg, aber auch Fragen zum Sorgerecht und der Vorsorge für den Ernstfall.

 

Das Buch wird ergänzt durch Musteranträge, Linksammlungen und unverzichtbare Tipps, um Mamas und Papas vor allen rechtlichen Fallgruben zu bewahren.

»DON'T WORRY, BE MAMI« in der Presse

Soziales Engagement

Ich unterstütze regelmäßig den Verein Leuchtturm Hamburg e.V. durch Spenden und ehrenamtliche Rechtsberatung.

 

Der Verein bietet einen sozialmedizinischen Dienst für frühgeborene und kranke Kinder sowie für deren Eltern an. 

Anfragen

Um meine Herzensthemen auch abseits von meinen eigenen Kanälen sichtbar zu machen und voranzutreiben, freue ich mich als Expertin und Speakerin Fragen rund um Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und Wiedereinstieg zu beantworten. Anfragen können gerne an meine Mailadresse gestellt werden.